Der Weinstock und die Reben (Joh 15) - Familiengottesdienst am 28.04.2024

So ein Weinstock sieht schon sehr imposant aus mit dem dicken Stamm, den Ästen mit den Reben, an denen die Trauben mit den Beeren reifen.

Aber was will uns Jesus mit dieser Geschichte sagen?
Er will damit erklären: „So wie der Weinstock mit den Reben verbunden ist, so will ich mit dir verbunden sein. So wie der Weinstock seine Kraft an die Reben gibt, so will ich dir Kraft für dein Leben geben.“
Mit Gott kannst du verbunden bleiben, indem du ihm alles sagst, was dir auf dem Herzen liegt und dir wichtig ist. Du darfst ihm auch danken für alles, was dich glücklich macht. Versuchs doch einfach mal, leise oder auch laut, in deinen eigenen Worten oder mit einem aufgeschriebenen Gebet wie z.B.

Danke für den schönen Tag.
Danke für die Nacht.
Danke, Gott, für deinen Frieden,
dass dein Engel bei mir wacht.

Wo ich gehe, wo ich stehe,
bist du, lieber Gott bei mir.
Wenn ich dich auch gar nicht sehe,
weiß ich sicher, du bist hier.

Heute, morgen, übermorgen,
immer fühl ich mich geborgen,
denn ich weiß, du hältst mich fest.
Heute, morgen, übermorgen,
bring ich zu dir alle Sorgen.
denn ich weiß,
dass du mich nicht verlässt.

(C. Hanusch)