„Verfolgte Christen weltweit“ ab 24. März in St. Norbert

Umfangreiches Begleitprogramm in Zusammenarbeit mit dem Museum Friedland

Die Wanderausstellung „Verfolgte Christen weltweit“ macht ab Sonntag, 24. März, Station in St. Norbert (St. Norbert-Platz 2). Eröffnet wird die Schau mit einem Gottesdienst um 9.30 Uhr.

Im Anschluss ab etwa 10.30 Uhr führt Stefan Stein vom Hilfswerk „Kirche in Not“ anhand der Tafeln in die Ausstellung ein. Zu sehen gibt es Länderportraits von Brennpunktländern der Christenverfolgung mit zahlreichen Bildern.

Die Ausstellung ist bis 5. Mai täglich zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet, jedoch nicht während der Kar- und Ostertage vom 18. bis 22. April.

Das Museum Friedland bietet am Mittwoch, 27. März, ab 18 Uhr eine Führung durch die Ausstellung in der Kirche an. Anschließend ab 19 Uhr lädt das Museum zu einer Lesung in die evangelische Lagerkapelle ein. Johann Hinrich Claussen stellt seine Neuerzählung der Bibel vor, Titel: „Das Buch der Flucht“. Anmeldungen werden erbeten unter Telefon: 05504 8056-203.

Zu einer Kreuzwegandacht in St. Norbert kommt am Montag, 1. April, um 19 Uhr Bischof Damian, das Oberhaupt der Kopten in Deutschland. Er wird über die aktuelle Situation koptischer Christen berichten.

„Religion in Bewegung: Flucht und religiöser Wandel“ heißt ein Vortrag von Prof. Alexander Kenneth Nagel im Foyer des Museums Friedland am Mittwoch, 24. April. Beginn ist um 19 Uhr, um Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 05504 8056-203. 

Über syrische Christen im Nahen Osten spricht Prof. Martin Tamcke, Direktor des Institutes für ökumenische Theologie und orientalische Kirchengeschichte an der Universität Göttingen, am 29. April um 19 Uhr in St. Norbert. Prof. Tamcke beschäftigt sich seit Jahren mit der Lebenssituation der Christen im Nahen Osten und ist für seine Bemühungen um den interreligiösen Dialog in dieser Region 2016 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Er hat die Gemeindepartnerschaft zwischen der Pfarrei Maria Königin des Friedens in Göttingen und der Gemeinde St. Maron in Homs (Syrien) vermittelt.

Zum Abschluss der Ausstellung veranstaltet die Gemeinde ein Benefizessen am Sonntag, 5. Mai, zwischen 11.45 und 15 Uhr im Pfarrsaal (Heimkehrerstraße 11). Anmeldungen nimmt das Pfarrbüro bis 29. April entgegen unter Telefon: 0551 794040. Der Erlös ist für die Partnergemeinde in Homs (Syrien) bestimmt.

(Die Zeiten für Gottesdienst zur Ausstellungseröffnung und zur Ausstellungseinführung am 24. März wurden nachträglich korrigiert - Stand: 19. März)