Newsletter Syrien Homs Nr. 8

Liebe Gemeinde!

Heute kann ich Ihnen gleich von 2 Ereignissen im Rahmen unserer Kirchenpartnerschaft mit der Gemeinde St. Maron in Homs in Syrien berichten.

Am 02. September hatten mein Mann, unser Sohn Paul und ich die Gelegenheit, Jihad Nassif in Loccum zu treffen. Er hat dort an der Syrienkonferenz der evan¬gelischen Akademie teilgenommen gemeinsam mit dem Vermittler unserer Kir¬chenpartnerschaft, Prof. Martin Tamcke. Während der Mittagspause nahm Jihad sich 2-3 Stunden für uns Zeit. Da er nach der Konferenz mit Professor Tamcke weiter nach Berlin reisen musste, um einen Termin im Auswärtigen Amt wahrzunehmen, war dies die einzige Gelegenheit für uns, ihn hier in Deutschland zu treffen.

Wir alle haben uns sehr über das Wiedersehen gefreut. Als Gruß von der Gemeinde Maria Frieden konnten wir ihm eine Flasche Wein, eine Karte mit einem persönlichen Gruß unseres Pfarrers und Spendengelder in Höhe von 375 Euro übergeben. Vielen Dank an alle großzügigen Spender! Jihad Nassif lässt Sie alle ganz herzlich grüßen und bedankt sich für die Liebe und Solidarität unserer Gemeinde!

Außerdem hat er uns ca. einhundert kleine Holzfische übergeben. Sie erinnern sich vielleicht; diese Holzfische erinnern an das alte Geheimzeichen der Urchristen und dienen auch heute wieder den bedrängten Christen in Syrien als Symbol ihres Glaubens, da z. B. Kreuze, die sie sich an die Rückspiegel ihrer Autos hängen, von Islamisten zerstört werden. Diese Fische sind von Mitgliedern seiner Gemeinde in Homs per Handarbeit hergestellt worden und deshalb etwas ganz Besonderes. Wir möchten sie hier für ihn verkaufen und seiner Gemeinde den Erlös zukommen lassen. Im Eingangsbereich der Kirche Maria Frieden hängt übrigens inzwischen ein Schaukasten mit den Fischen als Symbol unserer Partnerschaft mit der Gemeinde in Homs.
(B. Spata)