Newsletter Syrien Homs

Liebe Gemeinde!
Am 14. Mai um 19.00 Uhr haben wir in Maria Frieden einen ganz besonderen Gottesdienst gefeiert. Jihad Nassif, der Pfarrer unserer syrischen Partnergemeinde in Homs war zu Besuch und zelebrierte gemeinsam mit Pfarrer Vetter eine Hl. Messe. Mit am Altar stand auch Diakon Martin Wirth.

Für alle, die an diesem Abend nicht dabei sein konnten, möchte ich ein bisschen davon erzählen. Wir beteten in diesem Gottesdienst für die bedrängten und bedrohten Christen besonders in Syrien. Doch schon zu Beginn des Gottesdienstes, im Kyrie, mussten wir uns auch die Frage stellen, ob auch wir hier in unserer Heimat mutig und entschlossen genug zu unserem Glauben stehen, obwohl wir deswegen nicht um Leib oder Leben fürchten müssen. Mit dem Gesang des maronitischen Kyries baten wir den Herrn um sein Erbarmen.

Zu Beginn seiner Predigt musste Jihad Nassif zugeben, dass es in seiner Heimat für ihn im Moment schwierig sei, über die Feindesliebe zu predigen. Der Feind sei zur Zeit besonders für die Christen in Syrien der IS. Dann jedoch griff Jihad die Schlüsselbotschaft der Lesung: Jes.41,8-10,13-14 und des Evangeliums: Mt.10, 26-33 auf: „Fürchtet Euch nicht!“ Ca. 360 Mal würde dieser Satz in der Bibel stehen. Jihad sagte, wir sollten nicht denken, dass nur die Christen in seiner Heimat Herausforderungen in ihrem Glauben zu bewältigen hätten. Sich ehrlich und aufrichtig zu Jesus Christus zu bekennen, sei für jeden Christen auf der Welt eine Herausforderung. Sie gestalte sich nur je nach Kultur und Gesellschaft unterschiedlich.

Das, was wir alle tun können und was auch schon die ersten Jünger getan haben, als sie verzagt nach der Kreuzigung beieinander saßen, wäre, standhaft zu bleiben, zusammen zu bleiben, gemeinsam die Eucharistie zu feiern und auf den Satz zu vertrauen: „Fürchtet Euch nicht!“ Überall dort, wo Christen dies täten und wo sie an anderen und aneinander Dienst täten, würden Sie die Liebe Christi erfahren und für andere erfahrbar machen. „Ihr seid standhaft, genauso wie wir in unserer Heimat!“ rief er uns vom Ambo aus ermutigend zu. „Macht Euch keine Sorgen um uns!“ tröstete er uns. „ Manchmal fehlt uns ein Dach über dem Kopf, wir haben nicht immer genug zu essen, oder uns drohen Anschläge...

Aber wir denken immer an die Worte aus der Bibel, die Jesus zu seinen Jüngern sagte und Gott zu seinem Volk Israel: „ Fürchtet Euch nicht!“

Wir waren in die Kirche gekommen, um Jihad durch unsere Anwesenheit unsere Verbundenheit zu zeigen und um ihn zu ermutigen. Stattdessen ermutigte Jihad uns; In einem Land, in dem niemand um seines Glaubens willen verfolgt wird.

Was für ein großer und tiefer Glaube!

In der folgenden Eucharistiefeier wurde die Gemeinschaft untereinander mit Jesus Christus in unserer Mitte besonders spürbar... Nach der Hl. Messe waren alle noch zur Begegnung ins Pfarrheim eingeladen. Jihad hatte uns einen kleinen Gruß aus Homs mitgebracht. Ein Video vom Gesang des deutschen „Herr erbarme Dich“, das an jedem 4. Sonntag als Zeichen der Verbundenheit mit uns in der Gemeinde in Homs gesungen wird. Die Türkollekte des Abends ergab über 500 Euro. Außerdem überreichte Anton Grüber stellvertretend für den Kirchenausbauverein Maria Frieden Jihad eine Spende von 500 Euro.

Zusammen mit den Spendengeldern vom Konto und Erträgen einer Sammlung für Homs Anfang des Jahres in Maria Frieden und dem Erlös des Verkaufes einiger syrischer Holzfische konnten wir Jihad Spendengelder in Höhe von 2100 Euro mitgeben.

Allen großzügigen Spendern ein herzliches Danke schön! Bei Jihad ist das Geld in guten Händen. Er unterstützt damit Menschen in seiner Gemeinde. Manchmal fehlt das Geld für eine medizinische Behandlung oder es reicht nicht für die Miete oder das Essen. Dann kann Jihad dank Ihrer großzügigen Spenden helfen! Außerdem wurde ihm noch ein USB Stick überreicht mit einer Aufnahme des maronitischen Kyries gesungen in Maria Frieden und in Friedland und Bildern des Benefizessens im November 2017, sowie eine große Hostie aus Maria Frieden. Sie soll in der Erstkommunionfeier am 02. Juni in Homs ein Zeichen unserer Verbundenheit sein. Viele fleißige Hände haben es wieder möglich gemacht, dass dieser Abend so stattfinden konnte.

Ihr seid eine tolle Gemeinschaft in Maria Frieden und ohne Euch wäre so eine Veranstaltung gar nicht zu realisieren! Vielen Dank!
Für die Syriengruppe Maria Frieden, B. Spata

Übrigens: Die Holzfische können Sie auch im Pfarrbüro Maria Frieden käuflich erwerben.